Archiv 2008

Aktuelles

GOTTESDIENSTE AM HEILIGEN ABEND

Ein gelungenes Weihnachtsspiel konnten die 30 Kinder aus dem Kindergottesdienst in der ersten Christvesper am Heiligen Abend aufführen. Das Spiel wurde mit Gemeindeliedern und Musik aufgelockert und fand in der Gemeinde guten Anklang.

 


Auch die 25 Konfirmanden aus dem Johannes-Bezirk waren in der zweiten Christvesper mit Feuereifer bei der Sache und konnten in der bis auf den letzten Platz gefüllten Schlosskirche ihr schönes Krippenspiel aufführen.

ADVENT AM WIESENSEE

Am 4. Adventssonntag konnten wir im gut besuchten Bürgerhaus in Stahlhofen zusammen mit den benachbarten Kirchengemeinden Willmenrod und Gemünden den Advent am Wiesensee feiertn.
In der Predigt stellten Pfarrerin Monika Kramer (Willmenrod), Pfarrer Dr. Axel Wengenroth (Gemünden), Pfarrer Thorsten Heinrich (Westerburg I) und Pfarrer Eckehard Brandt (Westerburg II) die 4 Kerzen des Adventskranzes in den Mittelpunkt und machten deutlich, dass die Geburt Jesu Licht, Hoffnung, Frieden und Freude in unser Leben hinein bringen will.
Ein besonderes musikalisches Highlight war dabei die Mitwirkung des Shamrock Duos, die die Gottesdienstbesucher mit ihren irisch-keltischen Weihnachtsliedern beeindruckten und faszinierten.

 

 

MUSIKALISCHES ERLEBNNIS DER GANZ BESONDEREN ART
Ralf Illenberger-Trio gastierte in der Westerburger Schlosskirche

Es ist inzwischen schon fast Tradition, dass die Evangelische Kirchengemeinde in Westerburg zu Anfang der Adventszeit zu einem Konzert in die Schlosskirche einlädt. In diesem Jahr war das Ralf Illenberger-Trio zu Gast und begeisterte die Zuhörer mit ganz besonderer Musik.
„Drei Spitzenmusiker“ – mit keinem geringeren Anspruch an diesen Abend begrüßte Pfarrer Eckehard Brandt das Trio um den in den USA lebenden Ralf Illenberger, der damit bereits zum zweiten Mal in Westerburg Gast war. Seit dem vergangenen Jahr spielt der Musiker, der sich mit Alben wie „Sedona“ oder „The Gateway“ schon weltweit einen Namen gemacht hat, zusammen mit Bodo Schopf und Sandro Gulino. Dass sich diese Zusammenarbeit lohnt zeigte sich bereits nach dem zweiten Stück („Cosmic Boogie“): Wer Illenberger solo bisher nur mit ruhiger, vielleicht auch nachdenklicher Musik in Verbindung gebracht hat, wurde spätestens jetzt eines Besseren belehrt. Schopf am Schlagzeug und Gulino am Bass lieferten beschwingt-heitere, energiegeladene, teilweise extatische Elemente aus Jazz, Blues und Rock, die die Gitarrenharmonien Illenbergers perfekt ergänzten. Außerdem bot diese besondere Kombination dem Trio zahlreiche Gelegenheiten zu spannenden musikalischen Dialogen, die diese mit sichtlichem Spaß nutzten. Im Zusammenspiel entwickelten sich, auch aus den schon durchkomponierten Stücken, tolle musikalische Erlebnisse, angereichert mit intensiven Improvisationen. Nicht nur bei der mitreißenden Interpretation des Illenberger-Klassikers „Frogs“ oder bei „Love intense“ wurde deutlich, dass sich hier drei Künstler gefunden haben, die es verstehen, den Bogen ihrer Musik über viele Stilrichtungen zu spannen und sich damit in wohltuender Weise von der Alltagsmusik abzuheben.

Die etwa 150 Zuhörer in der nur mit Kerzenschein erleuchteten Schlosskirche waren begeistert und die Musiker ernteten verdientermaßen minutenlangen Applaus und stehende Ovationen. Dem Publikum dankten sie es mit zwei Zugaben, in denen noch einmal ihr ganzes Spektrum deutlich wurde. Mit einem sehr gefühlvollen Duo zwischen Illenberger und Gulino verabschiedeten das Ralf Illenberger-Trio schließlich die Konzertbesucher in die Weihnachtszeit.

(Text: Johannes Uhl, Bilder: Mathias Reinhard)

 

 

ERNTEDANKFEST

An 5. Oktober wurde in einem lebendigen Gottesdienst das Erntedankfest in der Schlosskirche gefeiert. Mit großem Eifer waren die Konfirmanden aus dem Johannes-Bezirk mit dabei, die die Lobpreisaktion gestalteten. Die Konfis trugen die Erntegaben nach vorne, sprachen dazu die Lobpreistexte und halfen auch mit, Traube und Brot in die Bankreihen zu verteilen. Pfarrer Brandt hatte für die Predigt eine Kartoffel mitgebracht, die dazu ermutigen soll, über Gott zu staunen, ihm zu danken und bereit zu werden, mit anderen zu teilen.

Festlich mitgestaltet wurde der Gottesdienst durch die Lieder der Sängervereinigung Westerburg unter Leitung von Helge Staller. Die Sänger ehrten damit auch ihren langjährigen Sangesbruder Erich Ferger, der in der vergangenen Woche zu Gott heimgerufen worden ist. Auch unsere Kirchengemeinde gedenkt des Verstorbenen voller Dankbarkeit für seine langjährige engagierte Mitarbeit im Kirchenvorstand unserer Gemeinde.

Die Erntegaben wurden auch diesmal wieder von Jutta Lehnhäuser wunderschön gestaltet. Mit ihrem großen Geschick für eindrucksvolle Arrangements konnte sie das Erntdankfest zu einem Fest für die Augen machen.

 

 


KINDER-MUSICAL

Ein tolles Kinder-Musical konnten die „KIRCHENMÄUSE“, der Kinderchor unsere Gemeinde, am 28. September zur Aufführung bringen. „Jesus besiegt den Tod“ lautetet der Titel des Stückes, der im Tauferinnerungsgottesdienst zahlreiche Kinder und Erwachsene beeindrucken konnte. Das Musical mit modernen Liedern und bekannten und beliebten Melodien wurde von unserer Kantorin Dorothea Uibel geschrieben.

 

 

 


DIAKONIEGOTTESDIENST

Einen Abwechslungsreichen Gottesdienst zum 200. Geburtstag von Johann Hinrich Wichern konnten wir am 21. September feiern.
Wichern gilt als der Begründer der modernen neuzeitlichen Diakonie und hat darüber hinaus viele wichtige Impulse für die Entwicklung der Evangelischen Kirche gegeben. Mit der Gründung des Rauhen Hauses in Hamburg, einer Einrichtung für verarmte und verwahrloste Kinder, und der Gründung des evangelischen Johannesstiftes in Berlin mit ähnlicher Zielgruppe schuf er zwei Modellprojekte im Bereich der sozialen Hilfen und Bildung, die noch heute weit über Deutschland hinaus bekannt sind.
Pfarrer Eckehard Brandt und Wilfried Kehr (Leiter des Regionalen Diakonischen Werkes Westerwald) stellten den Lebensweg Wicherns anhand einiger eindrucksvoller Bilder dar und betonten seine bleibende Bedeutung.
Mitgestaltet wurde der Gottesdienst von einigen Konfirmanden und dem Chor der Tagesstätte für psychisch Kranke unter der Leitung von Kantorin Dorothea Uibel.

 

 

 

WELTKINDERTAG

Zahlreiche Gäste konnten Kindergartenleiterin Nicole Bettgenhäuser, Claudia Begemann (Stellv. Leiterin) und das ganz Team im Evangelischen Kindergarten zum Weltkindertag begrüßen.
Seit 4 Jahren wird dieser Tag immer mit einem fröhlichen Gottesdienst gefeiert, der in diesem Jahr von den Pfarrern Eckehard Brandt und Thorsten Heinrich sowie Kantorin Dorothea Uibel gestaltet wurde. Im Mittelpunkt stand dabei die Geschichte vom rechen Oberzöllner Zachäus.
Der Höhepunkt des Weltkindertages war dann der Aufstieg der bunten Luftballons in den blauen Westerburger Himmel, die zeitgleich mit den 4 Glocken der Schlosskirche die Botschaft des Weltkindertages hinaustrugen: Kinder haben Rechte! ...dass es gerecht zugeht.

 

 

WIESENSEE-GOTTESDIENST

Gut 250 Gottesdienstbesucher waren am 24. August nach Stahlhofen gekommen, um dort den gemeinsamem Wiesensee-Gottesdienst der drei evangelischen Kirchengemeinden Westerburg, Gemünden und Willmenrod mitzufeiern. Musikalisch bereichert wurde der Gottesdienst durch die vereinigten Kirchenchöre der drei Gemeinden und die Posaunenbläser aus Gemünden.
Im Anschluss an den Gottesdienst war Gelegenheit, sich mit leckerer Erbsensuppe, Würstchen und kühlen Getränken zu stärken und dabei miteinander ins Gespräch zu kommen.

 

 

GEMEINDEAUSFLUG

64 Personen stark war die Reisegruppe, die sich am 20. August unter der Leitung von Pfarrer Brandt und Pfarrer Heinrich auf den Weg zur Landesgartenschau nach Bingen machte. In der großartig angelegten Anlage direkt am Rheinufer konnten wir ein einzigartiges Zusammenspiel von Blütenpracht und Farbenzauber inmitten einer malerischen Landschaftskulisse genießen.


Darüber hinaus lernten wir durch dem Besuch im „Museum am Strom“ die berühmteste Tochter der Stadt kennen: Hildegard von Bingen. Die Äbtissin des Klosters Rupertsberg ist durch ihre Visionen und ihre Heilkunde weltweit bekannt geworden.


Die Heimreise führte uns in das einzigartige Mittelrheintal, das zu Recht zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt worden ist. Nach einem Bummel durch die romantischen Gassen der Stadt Boppard war es dann Zeit zum Aufbruch. So konnten wir am Abend - bereichert durch vielfältige Eindrücke und Erfahrungen - wieder den heimatlichen Westerwald erreichen.

 

 

KINDERGOTTESDIENST-AUSFLUG

Gleich zu Beginn der Sommerferien stand der Kindergottesdienstausflug in den Kölner Zoo an. Schon auf der Hinfahrt breitete sich eine besondere Vorfreude aus. Zwar wurde diese von einem kleinen Regenschauer kurz unterbrochen, doch den Rest des Tages über schien dann die Sonne.
Nach der Einteilung machten sich die Kleingruppen unter der Leitung des Kindergottesdienst-Teams auf den Weg, um den Zoo zu erkunden. Unter den mehr als 500 Tierarten waren die Menschenaffen, die Paviane, die Raubkatzen und die Elefanten die Beliebtesten.
Viele Gruppen schauten auch bei der Fütterung mancher Tiere zu. Auch die Flugshow war sehr interessant und unterhaltsam. Im Tropenhaus gab es viele außergewöhnliche Tiere zu bewundern. Vor der Heimfahrt waren noch viele im Aquarium, wo es viele bunte Fische, sowie Krokodile und andere Amphibien zu sehen gab.
Nach dem eindruckvollen Tag im Zoo waren wir abends wieder zurück im Westerwald – müde, aber auch begeistert über die wunderbare Schöpfung Gottes.

Dominic Rinker und Jakob Brandt

 


AUSFLUG AN DIE LAHN

Bei strahlendem Sommerwetter konnten mehr als 50 Senioren aus unsere Gemeinde unter Leitung von Pfarrer Brandt zu einer Ausflugsfahrt ins Lahntal aufbrechen. Erstes Ziel der Fahrt war die eindrucksvolle Festungsanlage Ehrenbreitstein. Hoch über dem Rhein gelegen konnten wir den wunderbaren Blick auf Rhein und Mosel genießen. Anschließend ging es mit dem Bus hinunter ans Deutsache Eck, wo wir unser Schiff besteigen konnten. In einer 2,5-stündigen Schiffspassage ging es dann zunächst rheinaufwärts bis Lahnstein und dann auf der Lahn durch eine wunderschöne Landschaft bis nach Bad Ems.

 

 

ÖKUMENISCHE ABENDANDACHT

Nachdem den ganzen Tag über dunkle Regenwolken über den Westerwald gezogen waren, hellte sich der Himmel rechtzeitig vor Beginn der Ökumenischen Abendandacht auf. So konnten Pastoralreferent Sebastian Schwarzer und Pfarrer Eckehard Brandt zusammen mit zahlreichen Besuchern die Andacht am Ufer des Wiesensees dann bei strahlendem Sonnenschein feiern. Die musikalische Gestaltung der Abendandacht wurde von Kantorin Dorothea Uibel und Johannes Uhl übernommen.
Im Anschluss an die Andacht stand eine gemeinsame Floßfahrt über den Wiesensee auf dem Programm - Zeit für gute Gespräche und das Miteinander. Besonders schön war, dass auch etliche Bewohner des Gertrud-Bucher-Hauses in Westerburg zusammen mit Heimleiterin Sabine Tögel zur Abendandacht gekommen waren.

 

 

AUSFLUG IN DEN PALMENGARTEN

53 Personen war die Reisegruppe stark, die sich am 21. Mai unter Leitung von Karin Klein (Diakonisches Werk) und Pfarrer Eckehard Brandt in den Frankfurter Palmengarten aufmachte. Mit dem Bus war die Mainmetropole rasch erreicht, wo es dann in den 20 ha großen Gelände des Palmengartens vielfältige Attraktionen zu bewundern gab. Das Tropenhaus mit seine verschiedenen Klimazonen, das Palmenhaus und die schönen Gartenanlagen stellten allen Besuchern die wunderbare Vielfalt und Schönheit von Gottes großartiger Schöpfung eindrucksvollen von Augen.


 

FAMILIENGOTTESDIENST

Gut gefüllt war die Schlosskirche, als am 18. Mai 2008 ein fröhlicher Familiengottesdienst gefeiert wurde. Kindergartenleiterin Nicole Bettgenhäuser war mit ihrem engagierten Team und einer stattlichen Zahl von (Kindergarten)-Mäusen in die Kirchen gekommen, um dort die Geschichte von „Mats und den Wundersteinen“ aufzuführen. Die nachdenklich machende Geschichte zog die Zuschauer in ihren Bann und wurde mit reichlich Beifall belohnt. Pfarrer Eckehard Brandt betonte in seiner Predigt, dass die rücksichtlose Ausbeutung unseres Planeten zu keinem guten Ende führen kann und deshalb jeder seinen Beitrag zur Erhaltung und Bewahrung von Gottes guter Schöpfung leisten muss.
Musikalisch wurde der Gottesdienst in gekonnter Weise von Matthias Donath gestaltet.

 

EINFÜHRUNG DER NEUEN KONFIRMANDEN

Nach dem Abschluss ihrer Vorkonfirmandenzeit fand am Himmelfahrtstag die feierliche Einführung der Konfirmanden des Johannes-Bezirks in der Schlosskirche statt. Die Konfirmanden waren in der Gestaltung des Gottesdienstes mit Lesungen, Gebeten, Liedern und zwei kurzen Spielszenen mit beteiligt. Schließlich stellte sich dann jeder der 23 Konfirmanden und Konfirmandinnen persönlich der Gemeinde vor.

 

 

GOLDENE KONFIRMATION

Am 20. April konnte in unserer Gemeinde das Fest der Goldenen Konfirmation gefeiert werden. 23 Konfirmanden und Konfirmandinnen des Jahrgangs 1958 hatten sich in der Schlosskirche versammelt, um gemeinsam diesen Tag zu erleben. Pfarrer Eckehard Brandt stellte in der Predigt über Psalm 106 die Dankbarkeit für Gottes Geleit und Bewahrung in den Vordergrund: „Danket dem HERRN; denn er ist freundlich, und seine Güte währet ewiglich.“ (Psalm 106).
In dem festlichen Abendmahlsgottesdienst, an dem auch der damalige Pfarrer Horst Deumer teilnahm, konnten sich die Konfirmanden neu unter Gottes Segen stellen.
Nach dem gemeinsam Mittagessen im Restaurant „Stadtgalerie“ wurden in einer fröhlichen Runde im pfarrer-ninck-haus bei Kaffee und Kuchen und einer Bildershow viele Erinnerungen ausgetauscht.

Konfirmanden 1958

Goldene Konfirmanden 2008

 

 

KONFIRMATION

Am 16. März wurden unsere Konfirmanden und Konfirmandinnen in zwei feierlichen Konfirmationsgottesdiensten eingesegnet.


Die Konfirmanden aus dem Jakobus-Bezirk (Pfr. Heinrich)

Nils Baumann, Nora Eckert, Albina Gabdrachmanow, Sascha Göbel, Lisa Marie Griepentrog, Lukas Griepentrog, Theresa Hoffmann, Judith Kaiser, Anne Katrin Knie, Arthur Koch, Janine Lapatzki, Stefan Ott, Franziska Ruth, David Schäfer, Caroline Schönberger, Jan Ole Schreinert, Chantal Wetzig

 


Die Konfirmanden aus dem Johannes-Bezirk (Pfr. Brandt)

Anna Baumeier, Linda Bender, Jakob Brandt, Pia Broczinski, Johanna Frei, Ramon Garrido Perea, Angelika Jakel, Anna-Lena Kexel, Moritz Kimpel, Katharina Köhler, Jennifer Kraft, Jasmin Marquardt, Jessica Marquardt, Theresa Meudt, Michelle Meutsch, Nadja Misenko, Dennis Molzberger, Stephanie Schiller, Philipp Seifer, Marcell Teubert, Janine Tilmes, Daniel Werner, Alexander Wurth, Anna-Lena Ziegler

VORSTELLUNGSGOTTESDIENSTE


Kurz vor der feierlichen Konfirmation konnten sich die Konfirmandengruppen in ihren Vorstellungsgottesdiensten der Gemeinde vorstellen und dabei neben Liedern und Gebeten auch ihre selbstverfassten Texte und Bilder präsentieren.

 

 


KONFIRMANDENFREIZEIT

Im Februar fand die gemeinsame Konfirmandenfreizeit der beiden Konfi-Gruppen aus beiden Bezirken in Rodenroth statt. Die Konfis konnten dort zusammen mit den Pfarrern Heinrich und Brandt und den engagierten Mitarbeitern drei ereignisreiche Tage erleben.

Neben der inhaltlichen Arbeit und der Vorbereitung für die Vorstellungsgottesdienste blieb auch noch viel Zeit für gemeinsames Spielen und Feiern. Nicht zuletzt hatte auch das gemeinsame Singen und Beten und Feiern von Andachten seinen festen Platz im Tagesablauf.

'

 

 
 


Die Losung der Herrnhuter Brüdergemeine
11.11.2019